myome-endometriose-pco

Myome | Endometriose | PCO

Myome

Myome sind gutartige Wucherungen der Gebärmuttermuskulatur, die oft zufällig durch den Frauenarzt entdeckt werden. Betroffen sind 40 Prozent der Frauen zwischen 35 und 55 Jahren, wovon die Hälfte beschwerdefrei sind. Je nach Größe, Anzahl und Sitz machen sich Myome doch bemerkbar. 

Ihre FRAUENÄRZTE OBERSTADT bieten Ihnen hier den Symptomcheck:

  • Verlängerte und verstärkte Regelblutung mit Regelschmerzen
  • Zwischenblutungen
  • Krampfartige Unterbauchschmerzen, Rückenschmerzen, Ischias- und Beinschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Druckgefühl auf Harnblase und Enddarm
  • Abgeschlagenheit

Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Frauenarzt Mainz, denn Myome sind gut behandelbar. Wir entscheiden in Ruhe, ob eine Therapie sinnvoll ist und werden schonende operative, radiologische, medikamentöse Verfahren einleiten, um Ihre Lebensqualität wiederherzustellen.

Endometriose

Bis zu 15 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter leiden an Endometriose, meist still: es vergehen im Schnitt 6 Jahre bis zur Diagnosestellung. Die Krankheit ist wenig bekannt. Alltag, Sexualität, Familienplanung sowie Selbstwertgefühl betroffener Frauen sind eingeschränkt.

Gebärmutterschleimhaut – das Endometrium – findet sich versprengt im Bauchraum der Frau. Im monatlichen Takt mit den Hormonen bauen sich die Herde auf. Die Folge des „Monatszyklus am falschen Ort“ sind zyklische Beschwerden vor und an den ersten Periodentagen, Schmerzen beim Sex, beim Wasserlassen und Stuhlentleerung. Später entstehen durch chronische Entzündung und Verwachsungen Dauerschmerzen. Endometrioseherde können typische Eierstockzysten verursachen und die Eileiter verkleben. Eine mögliche Erklärung für Unfruchtbarkeit. Bleibt die Erkrankung unentdeckt, werden die Symptome meist schlimmer.

Bei Verdacht leiten Ihre FRAUENÄRZTE OBERSTADT unverzüglich eine Bauchspiegelung ein. Damit wird die Diagnose gesichert UND sichtbare Herde oder Zysten simultan entfernt. Ihre Gynäkologen Mainz bieten nach Diagnosestellung professionell ganzheitliche Therapien: unsere Kombination von Hormontherapien, Sport-, Ernährungsberatung und alternativen Verfahren führt zu einem Optimum an Schmerzbewältigung, erfüllender Sexualität und Fruchtbarkeit. Begleitend sprechen wir regelmäßig offen und individuell über Gefühle und Ängste und beziehen gerne Ihren Partner mit ein. Wir stärken Ihnen den Rücken, dass nicht die Erkrankung, sondern Sie selbst Ihr Leben aktiv und mit Freude bestimmen.

PCO Syndrom

Es gibt 1 Million betroffene Frauen in Deutschland. Schon deshalb widmen wir FRAUENÄRZTE OBERSTADT dieser Hormonstörung unsere besondere Aufmerksamkeit.

Die Ursache ist unklar, gehäuft familiär liegt ein Hormonungleichgewicht im Steuerungsorgan, der sog. Hypophyse im Kopf vor, dass zur Überproduktion männlicher Hormone im Eierstock führt. Die Folgen sind männliches Behaarungsmuster, Akne, Haarausfall, Ausbleiben der Periode, zumindest aber sehr lange Abstände zwischen den Blutungen. Dadurch ist bei PCO Patientinnen unerfüllter Kinderwunsch häufig.

Ihr Frauenarzt Mainz bieten Ihnen zu allen Hormonstoffwechselerkrankungen eine spezielle Hormonsprechstunde an. Gemeinsam mit dem Hormonlabor der Universitätsmedizin Mainz schließen wir Defekte der Schilddrüse und Nebennierenrinde aus, die ähnliche Symptome verursachen, jedoch ganz unterschiedlich therapiert werden.

Das PCO Syndrom ist gehäuft begleitet von internistischen Erkrankungen: das blutzuckersenkende Insulin wird zwar im Übermaß ausgeschüttet, ist aber im Körper weniger wirksam (Insulinresistenz) und verstärkt die Androgenproduktion der Eierstöcke zusätzlich. Regelmäßig schließen wir eine Zuckerkrankheit (Diabetes) bei unseren PCO Patientinnen aus. Durch gute interdisziplinäre Zusammenarbeit Ihrer FRAUENÄRZTE OBERSTADT mit den internistischen Kliniken der Universitätsmedizin Mainz sind wir in der Lage häufige Begleitkrankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte und Übergewicht früh und erfolgreich zu behandeln. So gelingt es Ihren Gynäkologen Mainz, Folgeschäden zu vermeiden.